Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft
TV Belsen
Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft

Ein letztes Mal in dieser Saison durften wir uns auf dem heimischen Rasen präsentieren. Dabei war eine Mannschaft zu Gast, die uns schon im Hinspiel zeigte, dass es unklug ist, sie zu unterschätzen. So bereiteten wir uns in der Trainingswoche auf das Spiel vor und gingen dementsprechend motiviert in die Partie.

Die erste Halbzeit begann rasant und sollte es bis zum Seitenwechsel bleiben. Es zeigte sich früh, dass Bieringen nicht für einen lockeren Sonntagskick nach Belsen kam, wodurch unser Aufbauspiel immer wieder früh gestört wurde. Nach dem ersten Herantasten gelang uns in der 11. Minute eine ansehnliche Kombination im Mittelfeld, an deren Ende Demir Deliu Jonas Walter bediente, der den Führungstreffer erzielte. Lediglich drei Minuten später bekamen die Gäste den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum. Die Szene endete mit einem Elfmeterpfiff für uns, da der Schiedsrichter ein Handspiel gesehen hatte. Diejenigen, die diese Berichte über die Saison verfolgt haben, werden sich an dieser Stelle denken können, dass Christian Lauxmann routiniert zum Strafstoß antrat und gewohnt souverän zum 2:0 verwandelte.

Auch wenn wir uns damit in kurzer Zeit eine beruhigende Führung herausgespielt hatten, kam es in der 18. Minute dazu, dass die Gäste den Anschlusstreffer erzielten. Durch eine Standardsituation kam der Ball in unseren Strafraum. Dabei brachten wir den Ball nicht aus der Gefahrenzone und nachdem Sven Manak die ersten zwei Versuche noch parieren konnte, musste er sich mit dem dritten Versuch geschlagen geben. Die Zuschauer hatten aber kaum Zeit, um sich über unsere Inkonsequenz zu ärgern, da Alexander Lauxmann auch schon das dritte Tor schoss. In der 22. Minute kombinierten wir uns mit mehreren Doppelpässen über die linke Seite in den Strafraum, in dem letztlich A. Lauxmann den Ball im Tor unterbrachte.

Damit war die erste Halbzeit aber immer noch nicht bedient; die Gäste konnten in der 36. Minute einen langen Ball in den Strafraum schlagen, in dem es gehörige Kommunikationsfehler gab, sodass der Stürmer aus Bieringen den Ball mit dem Kopf im Tor unterbringen konnte. Lediglich zwei Minuten später erhöhte Demir Deliu wieder den Torabstand auf zwei Zähler, was dann auch das letzte größere Ereignis der ersten Halbzeit darstellen sollte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste wesentlich aktiver aus der Kabine als wir. In den ersten zwanzig Minuten rissen sie das Spiel an sich und setzten uns wesentlich unter Druck. An dieser Stelle musste Sven Manak auch mehrmals eingreifen, um unsere komfortable Führung beizubehalten. An dieser Stelle müssen wir uns fragen, warum wir abermals nach einem anfänglich guten Auftritt das Spiel dermaßen aus der Hand gaben. Letztlich konnten wir jedoch den wiederholen Anschlusstreffer verhindern und gleichzeitig durch die erste gefährliche Aktion der zweiten Halbzeit den fünften Treffer erzielen. Hierbei spielten wir uns wieder durch das Mittelfeld, womit letztlich Alexander Lauxmann den Ball im Strafraum querspielen konnte, wodurch Paul Oman den Schlusspunkt setzen konnte. Nach diesem Treffer kontrollierten wir wieder mehr das Spiel und auch die Gäste schienen durch das fünfte Tor demotivierter zu sein, womit das Spiel mit diesem Ergebnis endete.

Damit endete in Belsen ein aufregendes Spiel, das lange Zeit hin und her ging und viele ansehnliche Momente aufwies. Damit halten wir mit dem Tabellenführer punktetechnisch weiter Schritt und haben uns auf alle Fälle die Relegation gesichert. So entscheidet sich im letzten Spiel beim SSC Tübingen II, ob wir die Saison auf dem ersten oder auf dem zweiten Tabellenplatz beenden. Dabei freuen wir uns über jeden potentiellen Zuschauer aus Belsen und Umgebung, der uns bei unserem Saisonabschluss begleiten möchte.

TV Belsen I: Manak Sven, Wallusch Alexander, Thielen Jens, Lauxmann Christian (83. Min. Niklas Kiem), Walter Benedikt, Oman Paul, Walter Jonas (53. Min. Josef Mecid), Leibfritz Tobias, Deliu Valdet, Lauxmann Alexander (79. Min. Lucas Stowasser), Deliu Demir (77. Min. Samuel Roslik).