Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft
TV Belsen
Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft

Gegen des TSV Talheim mussten wir die zweite Saisonniederlage hinnehmen und das keineswegs unverdient.

Zunächst verlief das Spiel so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Enrico Petrolo gewann in der dritten Minute einen Zweikampf im Mittelfeld, legte Alexander Lauxmann den Ball in den Lauf, der keine Probleme hatte, den Führungstreffer zu erzielen. Das war allerdings auch schon die beste Aktion von uns im gesamten Spiel.

Anschließend fanden wir keinen Zugang mehr ins Geschehen, spielten unsicher und ängstlich, schlugen lange Bälle, die der Gastgeber nahezu alle problemlos klären konnte und ließen den Talheimern viel zu viel Platz im Mittelfeld, womit diese agieren konnten. So erspielte sich Talheim Chancen, kreierte gefährliche Standardsituation und drückte auf den Ausgleichstreffer. Dass wir mit der Führung in die Kabinen gingen, hing entweder mit unserem Glück zusammen oder an den Reaktionen von Sven Manak.

Obwohl wir uns in der Halbzeit ins Bewusstsein riefen, dass wir unser Auftreten komplett ändern müssen, um hier auch wirklich Punkte zu holen, hat es zwei Tore von Talheim gebraucht, damit wir in veränderter Art und Weise aufspielten. Bezeichnenderweise fielen die Tore nach einem verpatzten Einwurf unsererseits und einem Einwurf der Gastgeber, was unsere Leistung und Unkonzentriertheit unterstrich. Obgleich wir nach dem 2:1 etwas besser ins Spiel kamen, stellenweise auf lange Bälle verzichteten und es mit Kombinationen versuchten, half das auch nicht mehr. Letztlich erzielte Talheim – wieder nach einem Einwurf – das dritte Tor und ging als verdienter Sieger vom Platz.

Am nächsten Sonntag kommt Entringen II zu uns nach Belsen. In diesem Spiel wollen wir auf alle Fälle die drei Punkte in Belsen behalten und gleichzeitig wieder so auflaufen, wie wir es in den ersten drei Spielen taten. Mit mehr Selbstbewusstsein und Konzentration sollte es uns auch gelingen, den Zuschauern sowohl ein zufriedenstellendes Ergebnis als auch eine adäquate Leistung zu bieten.

TV Belsen I: Manak Sven, Wallusch Alexander, Stowasser Lucas, Kiem Niklas (65. Min Schäfer Albert), Lauxmann Christian, Deliu Valdet, Lohan Marcel (82. Minute Pieta Leon), Petrolo Enrico, Oman Paul, Lauxmann Alexander, Deliu Demir.

Nach der ersten Saisonniederlage am vergangenen Sonntag hatten wir uns für unser Nachholspiel am Tag der Deutschen Einheit viel vorgenommen; vor allem aber wollten wir unbedingt die drei Punkte aus Hagelloch mitnehmen.

Dieses Vorhaben gestaltete sich aus mehreren Gründen jedoch zunächst schwieriger als gedacht. Stellenweise spielten wir zu hektisch, zu unkonzentriert und so umständlich, dass sich in den ersten zwanzig Minuten kaum Torchancen ergaben. Es dauerte bis zur 24. Minute, bis Alexander Lauxmann mit dem Kopf Demir Deliu bedienen konnte, der mit einem Lupfer den Torwart überwinden konnte und den Führungstreffer erzielte. Danach kamen wir besser ins Spiel, waren präsenter auf dem Feld und spielten abgeklärter. Trotz dessen dauerte es bis zur 44. Minuten, ehe wir das zweite Tor erzielen konnten. Enrico Henri Petrolo setzte mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte Christian Lauxmann in Szene, der anschließend keinerlei Probleme damit hatte, den Ball im Tor unterzubringen.

Somit gingen wir mit einer 2:0 Führung in die Kabinen und obwohl wir führten und keine Chance der Gegner zuließen, hinterließ die erste Halbzeit einen bitteren Beigeschmack. Man muss einfach sagen, dass wir, obwohl wir im Soll lagen, unter unseren Möglichkeiten blieben.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten wir den Druck auf das gegnerische Tor, konnten uns auch einige Möglichkeiten erspielen, die aber im Endeffekt nicht zwingend genug waren. Im Gegenzug zeichneten sich die Gäste vor allem durch gröbere Fouls aus. Wenn sie tatsächlich vor unser Tor kamen, dann zeigten sie nicht die notwendige Kaltschnäuzigkeit oder Konsequenz, um in diesem Spiel Anschluss finden zu können. Letztlich war es dann wieder Christian Lauxmann, der in der 88. Minute zum 3:0 Endstand traf, nachdem er von Jan-Philipp Metzger mustergültig bedient wurde.

Damit können wir nun zwölf Punkte aus fünf Spielen vorweisen und auch wenn wir an diesem Mittwoch nicht die beste Leistung zeigten, kann man dieses Spiel unter dem Begriff Arbeitssieg verbuchen. Am nächsten Sonntag geht es zum TSV Talheim, der uns eine andere Leistung abverlangen wird, sofern wir auch von dort die drei Punkte mitnehmen wollen.

TV Belsen I: Manak Sven, Deliu Valdet, Stowasser Lucas, Rabenau Timon, Wallusch Alexander (60. Minute Lamprecht Yanik), Lohan Marcel (80. Minute Metzger Jan-Philipp), Petrolo Enrico, Walter Jonas, Deliu Demir, Lauxmann Alexander (58. Minute Pieta Leon), Lauxmann Christian.

Bereits die gesamte Trainingswoche war uns allen klar, dass wir bei unserem Auswärtsspiel beim SV Frommenhausen die erste harte Nuss zu knacken haben. Gleichzeitig hatten wir den Anspruch an uns selbst, den bisher gelungenen Saisonstart weiter erfolgreich zu gestalten. Dass dies nicht einfach werden wird, wurde uns schon innerhalb der ersten Minuten klar, da Frommenhausen uns sehr hoch anlief, frühe Unkonzentriertheiten zu erzwingen versuchte, um daraus letztlich Kapital schlagen zu können.

Allerdings verlief das Spiel in eine andere Richtung. Mit der ersten gefährlichen Situation in der fünften Minute konnten wir den Führungstreffer erzielen. Enrico Henri Petrolo ließ an der Strafraumkante zwei Gegner stehen und setzte mit einem schönen Schlenzer den Ball ins lange Eck. In der folgenden Phase war das Spiel relativ umkämpft, sodass Spieldynamik auf beiden Seiten nicht wirklich aufkommen konnte. Danach ging es Schlag auf Schlag. In der 22. Minute vollendete abermals Demir Deliu einen schön herausgespielten Konter und erhöhte auf 2:0. In der 26. Minute durfte Christian Lauxmann auch im dritten Spiel vom Elfmeterpunkt sein Können beweisen und traf zum dritten Mal äußerst souverän. Anschließend veredelte abermals Demir Deliu einen Konter in der 34. Minute und schraubte das Ergebnis auf 4:0. Sein fünftes Saisontor im dritten Spiel!

Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen und in der zweiten Halbzeit konzentrierten wir uns eher darauf das Spielergebnis zu verwalten als gezwungenermaßen das Ergebnis zu erhöhen. Zwar konnten wir uns auch hier noch zwei, drei sehenswerte Chancen herausspielen, diese führten aber nicht zu weiteren Toren. Frommenhausen drang insgesamt in der zweiten Halbzeit zwar noch mindestens auf den Anschlusstreffer, hatte aber letztlich nicht die Mittel, um Jan-Philipp Metzger zu überwinden, auch wenn sie noch ein, zwei Abschlüsse auf unser Tor vorzuweisen hatten.

Somit entschieden wir das Spiel in der ersten Halbzeit durch eine sehenswerte Mannschaftsleistung und können nach drei Spielen die volle Punkteausbeute vorzeigen. Mit diesem Selbstbewusstsein können wir nächste Woche den nächsten Gegner, den VfB Bodelshausen, empfangen und bestenfalls die nächsten Punkte sammeln.

TVB I: Metzger Jan-Philipp, Kiem Niklas, Thielen Jens, Stowasser Lucas (70. Lohan Marcel), Wallusch Alexander, Deliu Valdet, Walter Jonas, Leibfritz Tobias, Petrolo Enrico, Lauxmann Christian (75. Min Pieta Leon), Deliu Demir (Lamprecht Yanik).

Nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel in Frommenhausen hatten wir uns eigentlich vorgenommen auch gegen die Truppe aus Bodelshausen Punkte zu holen, allerdings hatten wir durch Verletzung, Urlaub und Krankheit so viele Ausfälle, dass wir allein in der Viererkette vier Positionswechsel kompensieren mussten. So wussten wir direkt zu Beginn, dass das ohnehin schwere Spiel uns einiges abverlangen werden wird.

Die Anfangsphase gehörte dann auch gleich den Gästen, die mit einem direkten Freistoßtor in der 6. Minute, bei dem unser Torwart etwas unglücklich aussah, den Führungstreffer erzielen konnten. Insgesamt bekamen wir wenig Zugriff auf das Spiel, verloren viele Zweikämpfe und konnten nicht die Qualitäten auf den Platz bringen, die uns in den ersten drei Spielen auszeichneten. Folgerichtig konnte Bodelshausen nach einem Eckball in der 21. Minute auch das zweite Tor nachlegen, nachdem die Gäste im Durcheinander schneller reagierten. Ähnlich erfolgte das dritte Tor der Bodelshäusener in der 29. Minute. Nach einem Freistoß waren es wieder die Gäste, die schneller auf einen Abpraller reagierten und sich dafür selbst belohnten.

Kurz darauf in der 30. Minute gelang dann Demir Deliu der Anschlusstreffer zum 1:3 nach Vorarbeit von Alexander Lauxmann. Dieser Treffer hob in gewisser Weise die Moral, da wir danach präsenter in den Zweikämpfen und konzentrierter in den Aktionen waren, dennoch wechselten wir vorerst mit diesem Ergebnis die Seiten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten wir dann auch noch alles, um auf 3:2 zu verkürzen, allerdings gelang uns dies nicht, obwohl wir uns die Chancen dazu erspielten. Im Gegenzug gelang es den Gästen nach einem - normenkonform zweifelhaften - Konter das 4:1 zu erzielen. Auch danach versuchten wir weiter im Spiel zu bleiben, uns Chancen zu erarbeiten, nach vorne zu spielen, um irgendeinen Erfolg zu verzeichnen, aber das Spiel wurde zunehmend herber und heizte sich mehr und mehr auf, was leider in unschönen Aktionen auf beiden Seiten resultierte.

So mussten wir nach 90 Minuten die erste Niederlage akzeptieren, was in Anbetracht der Zuschauerzahl zusätzlich enttäuschend für uns war. Letztlich müssen wir uns vorwerfen, dass wir in den ersten 30 Minuten nicht die nötige Präsenz und Aggressivität aufbringen konnten, die nötig gewesen wären, um Bodelshausen zu bezwingen. Dass wir uns bis zum Ende des Spiels aber nicht komplett aufgegeben haben, sollte uns für die nächsten Partien ermutigen. Am Mittwoch geht es zum nächsten Auswärtsspiel nach Hagelloch, bei dem wir uns wieder von unserer stärkeren Seite zeigen wollen.

TV Belsen I: Metzger Jan-Philip, Schweiker Andreas (46. Min Lamprecht Yanik), Kauper André, Petrolo Enrico, Mecid Josef, Deliu Valdet, Walter Jonas, Deliu Demir, Wallusch Alexander, Lauxmann Christian (73. Min Manak Sven), Lauxmann Alexander (67. Min Pieta Leon).

Parallelität trotz Kuriosität

Die Bedingungen für das zweite Spiel der Saison hätten im Grunde nicht besser sein können, da das Wetter mitspielte und wir wieder vor heimischer Kulisse spielen konnten. Dennoch wurde die Stimmung schon vorab dadurch getrübt, dass unser Gegner das sogenannte „Norweger-Modell“ anmeldete, wodurch wir mit acht Feldspielern auf verengtem Spielfeld auflaufen mussten. So waren wir in mehrfacher Hinsicht gezwungen uns an das System anzupassen. Eventuell war es dann auch der veränderten Situation geschuldet, dass wir zu Beginn der Partie stellenweise überhastet spielten und uns unnötige Fehler leisteten. Die Souveränität und Ruhe, die wir im ersten Spiel auf den Platz brachten, ließ sich dann und wann vermissen, was den Spielverlauf in der ersten Hälfte maßgeblich beeinträchtigte.

Trotz dessen verlief dieses Spiel sehr ähnlich wie das erste Saisonspiel und wir konnten uns früh Chancen herausspielen und zwangen den Gegner in die sowieso verkürzte Spielhälfte. Nachdem entweder das Gehäuse oder der Torwart von Wendelsheim den Führungstreffer vereitelten, war es abermals ein Elfmeter, der uns in Führung brachte. Demir Deliu wurde von einem Verteidiger im Strafraum nicht regelkonform am Abschluss gehindert, wodurch Christian Lauxmann erneut die Chance vom Punkt erhielt. Wie im ersten Spiel verwandelte er dabei souverän. Anschließend kam kaum Spielfluss zustande. Die Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten und die teilweise - subjektiv betrachtet - kleinlichen Schiedsrichterentscheidungen unterbanden jegliche Dynamik. So dauerte es bis zur 38. Minute, bis Demir Deliu einen Konter vollendete und den Spielstand auf 2:0 setzte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte spielten wir dann konzentrierter auf und kreierten abermals zahlreiche Torchancen, aus denen letztlich nur noch zwei Tore hervorgingen. Demir Deliu erhöhte in der 56. Minute auf 3:0. Christian Lauxmann vollendete in der 78. Minute einen sehenswerten Spielzug und stellte den Spielstand auf 4:0. Für beide Spieler war es das dritte Tor im zweiten Spiel. Betrachtet man aber die hohe Anzahl der Chancen muss man sich den Vorwurf gefallen lassen, dass die Ausbeute, wie schon im ersten Spiel, zu gering ist, wenngleich uns zusätzlich ein reguläres Tor abgepfiffen wurde. Kurz vor Schluss der Partie verschuldeten wir noch im willkürlich gezogenen Strafraum einen Elfmeter, den die Wendelsheimer verwandelten, wodurch der Endstand erreicht worden war.

Insgesamt dominierte an diesem Spieltag das besondere Modell, das sowohl für Spieler, Zuschauer als auch für den Schiedsrichter eine besondere Herausforderung darstellte. Dennoch blieben die drei Punkte in Belsen, womit man sich nun auf den nächsten Gegner vorbereiten kann, der uns auf gewohntem Geläuf herausfordern wird.

TVB I: Metzger, Jan-Philipp, Wallusch Alexander (75. Min Kiem Niklas), Deliu Valdet, Petrolo Enrico, Leibfritz Tobias (66 Min. Stowasser Lucas), Walter Jonas, Deliu Demir, Oman Paul, Lauxmann Christian (77. Min Pieta Leon).