Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft
TV Belsen
Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft

Derbysieg – ein krönender Abschluss einer (fast) perfekten Rückrunde

Nachdem wir nach dem Sieg gegen den TTC Rangendingen bereits vorzeitig den Aufstieg in die Kreisliga A feiern durften, mussten wir nun am Mittwoch zum letzten Spiel der Saison bei der SpVgg Mössingen III antreten. Obwohl also kein großer Druck mehr vorhanden war, zeigt die Tatsache, dass wir bei einem Abendspiel unter der Woche komplett antraten, dass uns ein guter Rundenabschluss wichtig war. Zudem handelte es sich natürlich um ein Derby, bei dem wir nach den zwei Niederlagen der letzten Saison auch noch einiges gut zu machen hatten.
Mössingen dagegen musste verletzungsbedingt auf R. Brumm verzichten, er es sich aber nicht nehmen ließ, das Spiel zu leiten und seiner Mannschaft mit gutem Rat zur Seite zu stehen.

Bei den Doppeln hatten nur Schäfer/Butt M. mit dem generischen Spitzendoppel Kimmich/Sulz größere Probleme, konnten sich aber letztlich im fünften Satz doch noch durchsetzen.

In den Einzeln hatte am vorderen Paarkreuz zunächst Schäfer gegen Sulz in den entscheidenden Ballwechseln das Glück auf seiner Seite und gewann mit 3:0, wobei zwei der drei Sätze erst in der Verlängerung entschieden wurden. Despot kam in seinem Spiel gegen Kimmich nach knappem ersten Satz (und obligatorischer über den Haufen gerannter Bande) immer besser zum Zug und gewann ebenfalls mit 3:0.
Auch am mittleren Paarkreuz gingen beide Partien jeweils ohne Satzverlust an den TV Belsen. Maier behielt dabei trotz starker Gegenwehr gegen Klett die Oberhand, Robin Butt stellte seine starke Form bei seinem Sieg gegen Dürr einmal mehr unter Beweis.
Am hinteren Paarkreuz konnte der Mössinger Schänzlin zwar mit einigen offensiven Aktionen einige Nadelstiche gegen Böhringer setzen, am Ende behielt dieser mit seinem Schupf- und Blockspiel aber stets die Kontrolle über Spiel und Gegner und sorgte für den nächsten 3:0-Sieg. Mike Butt konnte somit im letzten Spiel des Abends gegen Gepp den Sieg für uns perfekt machen. Nach knapp verlorenem ersten Satz kam er aber zunehmend besser ins Spiel und gewann am Ende verdient mit 3:1.
Die aufmerksamen (und bestimmt zahlreichen ;-)) Leser unserer Berichte werden sich jetzt bestimmt fragen: Hä? Wie jetzt? Was jetzt? Was ist los mit Fünf-Satz-Mike? Tja, wir haben uns auch gewundert, im Doppel hat es ja schließlich auch noch funktioniert. (Und nein Mike, das wirst Du nicht mehr los…).

Wie auch immer, am Ende stand so ein überzeugender (wenn auch sicher etwas zu hoch ausgefallener) Sieg gegen Mössingen, der uns Mut macht für die schweren Aufgaben eine Liga weiter oben in der nächsten Runde. Wir freuen uns schon jetzt auf die Begegnungen in der Kreisliga A, wohl wissend, dass wir in jedem einzelnen Spiel als krasser Außenseiter antreten werden.

Aufstellung: Schäfer (1), Despot (1), Maier (1), Butt, R. (1), Butt, M. (1), Böhringer (1)
Doppel: Despot/Butt, R (1), Schäfer/Butt, M. (1), Böhringer/Maier (1)

aufstieg 2019

Am vergangenen Freitag konnte sich unsere 2. Herrenmannschaft vorzeitig den Aufstieg in die Kreisliga A sichern. Bereits nach Erreichen des achten Punkts durch Butt Robin konnte der Tabellendritte TTC Rangendingen uns in der Tabelle nicht mehr einholen.

Am Freitag begrüßten wir die Gäste aus Gomaringen bei uns in der Halle. Aufgrund der Tabellensituation waren wir sicher leicht favorisiert, zudem reisten die Gäste mit einigen Spielern Ersatz an.

In Doppeln konnten wir dann auch eine erste Führung erzielen, die wir bis zum Ende nicht mehr aus der Hand geben sollten. Despot/Butt, R. gewannen gegen Grasbeinter A./Bauer mit 3:1, Maier/Böhringer gegen Digel/Fleischer mit 3:0. Nur Schäfer/Butt, M. mussten sich ihren Gegnern Müller/Grasbeinter, D. nach einer wechselhaften Partie mit 2:3 geschlagen geben.

In den anschließenden Einzeln konnte Schäfer seinen Auftakt-Match gegen Grasbeinter, A. deutlich gewinnen, während Despot den jungen und stark aufspielenden Sascha Maier nicht in den Griff bekam und mit 1:3 unterlegen war. Im mittleren Paarkreuz verlor Butt, M. gegen Grasbeinter, D. während Maier seine gute Form mit einem 3:0 gegen Digel bestätigen konnte. Am hinteren Paarkreuz setzte sich Butt, R. gegen Fleischer deutlich mit 3:0 durch, während Böhringer gegen die sicher und überlegt spielende Bauer drei Sätze in der Verlängerung verlor und somit knapp den Kürzeren zog.
Nach der ersten Einzelrunde stand somit nur ein knapper 5:4 Vorsprung für uns zu Buche. In der zweiten Einzelrunde gingen aber alle Spiele an den TV Belsen. Schäfer und Despot gewannen ihre Einzel am vorderen Paarkreuz gegen Müller bzw. Grasbeinter, A. jeweils mit 3:0, am mittleren Paarkreuz konnte sich sowohl Butt, M. als auch Maier gegen Digel und Grasbeinter, D. mit 3:1 durchsetzen.
Am Ende stand somit ein deutlicher 9:4-Sieg, mit dem sich der TV Belsen II den zweiten Tabellenplatz zurückerobern konnte.

Aufstellung: Schäfer (2), Despot (1), Butt, M. (1), Maier (2), Butt, R. (1), Böhringer
Doppel: Schäfer/Butt, M., Despot/Butt (1), R, Böhringer/Maier (1)

Am Samstag empfingen wir den TTC Stein III zu unserem letzten Spiel der Vorrunde. Nachdem uns der TTC Rangendingen unter der Woche durch einen Sieg gegen Derendingen unter Druck gesetzt hatte, war klar: Nur ein Sieg gegen Stein würde für ein Überwintern auf dem zweiten Platz reichen.
Leider mussten wir verletzungsbedingt auf unseren Kapitän M. Maier verzichten. Da aber auch Stein mit Ersatz angereist war, gingen wir dennoch optimistisch in die Partie.

In den Doppeln konnten wir uns dann auch gleich eine erste Führung herausspielen. R. Despot und R. Butt gewann in einem engen Spiel gegen Viergutz und Lehr mit 3:2, während H. Schäfer/M.Butt mit dem gegnerischen Spitzendoppel Heck/Klotz weniger Probleme hatten und sich mit 3:0 durchsetzen konnten. Nur das dritte Doppel von M. Böhringer/N. Barkat ging knapp mit 2:3 verloren. Bemerkenswert dabei war, dass alle drei verlorenen Sätze erst in der Verlängerung abgegeben wurden.

Bei den Einzeln gab es anschließend in allen Paarkreuzen jeweils eine Punkteteilung. Schäfer gewann zunächst gegen Viergutz mit 3:1, Despot gab sein Spiel gegen Heck mit 0:3 ab. Anschließend musste auch M. Butt seinem Gegner Klotz nach einem 1:3 zum Sieg gratulieren. R. Butt bewies dagegen starke Nerven konnte mit seinem hauchdünnen Sieg über den erfahrenen Bokberger einen wichtigen Punkt verbuchen.
Am hinteren Paarkreuz zeigte M. Böhringer, dass er sich immer besser auf den neuen Ball einstellen kann und fuhr einen ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Lehr für uns ein. N. Barkat dagegen verlor leider noch mit 2:3, nachdem er bereits mit 2:0-Sätzen in Führung lag. So stand zur Halbzeit nur ein enger 5:4-Vorsprung für uns.
In der zweiten Einzelrunde machten wir dann aber Ernst und gaben kein Spiel mehr ab. Vorne gewann Schäfer gegen Heck mit 3:0. Despot steigerte sich, angefeuert durch seinen mittlerweile eingetroffenen weiblichen Fanclub, zunehmend in seinem Spiel gegen Viergutz und behielt nach einigen sehenswerten Ballwechseln mit 3:1 die Oberhand. In der Mitte zeigte Fünf-Satz-Mike mal wieder, dass er gerne über die volle Distanz geht und besiegte Bokberger mit 3:2, der damit auch sein zweites Spiel an diesem Abend im Entscheidungssatz verlor. Anschließend machte dann R. Butt durch ein 3:1 in einem tollen Spiel gegen Klotz den Siegpunkt für uns.

So konnten wir schließlich den zweiten Platz von Rangendingen zurückerobern, und mit einem Teil der sympathischen Jungs aus Stein die Vorrunde gemütlich im Sportheim ausklingen lassen.

Aufstellung: Schäfer (2), Despot (1), Butt, M. (1), Butt, R. (2), Böhringer (1), Barkat
Doppel: Despot/Butt, R (1), Schäfer/Butt, M. (1), Böhringer/Barkat

 

Rückblick & Aussicht

Insgesamt ist die Vorrunde für uns positiv gelaufen, und mit einem zweiten Platz haben wir bisher das maximal Mögliche für uns herausgeholt. Zum Teil sehr guten Leistungen stehen allerdings auch einige schwächere Partien gegenüber, z.B. das hauchdünne Unentschieden gegen Rangendingen oder die Niederlage in Grosselfingen. So ist davon auszugehen, dass die Rückrunde eine äußerst spannende Angelegenheit wird.

Zwar dürfte dem TSV Gomaringen IV die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen sein, im Kampf um den zweiten (Aufstiegs-)Platz gibt es aber noch einige Mannschaften, die ein Wörtchen mitreden können. Zum einen natürlich an erster Stelle die mit uns punktgleichen Rangendinger. Aber auch die Mannschaften aus Mössingen, Talheim und sogar Grosselfingen und Derendingen sind noch nicht abgeschlagen.

So freuen wir uns jetzt schon auf eine interessante Rückrunde. Denn schließlich lebt der Wettkampf von der Spannung und davon dürfte es reichlich geben.

 

Wie lässt sich das Spiel des TV Belsen II in Grosselfingen am besten beschreiben?
Vielleicht so: Langes Spiel und lange Gesichter.

Aber der Reihe nach. Nach unserem überzeugenden Sieg im Lokalderby fuhren wir optimistisch gestimmt nach Grosselfingen, allerdings wohl wissend, dass die Grosselfinger Truppe ein durchaus unangenehmer Gegner sein kann. Nachdem sich unser Käptn bei der Anreise gleich mal verfahren hatte, waren wir uns auch nach der Ankunft in der Halle zunächst noch nicht sicher am richtigen Platz zu sein. Sollte hier wirklich Tischtennis gespielt werden oder handelte es sich möglicherweise doch um die örtliche Sauna? Kurz, es war warm. Sehr, sehr warm. Das soll aber keine Ausrede für die mäßige Mannschaftsleistung sein, die auf das „Warmspielen“ folgen sollte.

In den Eingangsdoppeln mussten sich Schäfer/Butt, M. gegen die Grosselfinger Paarung Hess/Ritzmann klar geschlagen geben, während Butt, R./Despot ihre Partie gegen Pari/Wagner offen gestalten konnten, aber am Ende im Entscheidungssatz verloren. Nur Maier/Böhringer konnten ohne größere Mühe gegen Hankele/Ludewig gewinnen.

In der ersten Einzelrunde konnte vorne eine Punkteteilung erzielt werden. Schäfer gewann gegen Hess, Despot verlor gegen Pari. Im mittleren Paarkreuz konnte sich Maier zunächst (trotz eines 0:11 !! im zweiten Satz) deutlich gegen Wagner durchsetzen, Butt, M. verlor aber nach zähem Ringen im fünften Satz vollständig die Linie und musste somit dem Grosselfinger Ludewig zum Sieg gratulieren. Nachdem es auch am hinteren Paarkreuz nur zu einer Punkteteilung reichte (Böhringer gewann 3:1 gegen Hankele, Butt, R. verlor gegen den starken Ritzmann mit 1:3), hieß der Zwischenstand 4:5. An dieser Stelle war dann auch jedem klar, dass dieser Tischtennis-Abend vermutlich noch eine ganze Weile andauern würde.

Auch in der zweiten Einzelrunde kam es dann zu einer Punkteteilung an allen Paarkreuzen. Vorne konnte der Grosselfinger Routinier und Schnippel-Künstler Pari auch sein zweites Einzel des Abends gegen Schäfer knapp mit 3:2 gewinnen. Despot drehte dafür nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Hess richtig auf und konnte sich am Ende noch im fünften Satz durchsetzen. Im mittleren Paarkreuz verlor Butt, M. gegen Wagner, Maier hatte dagegen wenig Mühe bei seinem 3:0-Erfolg gegen Ludewig.
Am hinteren Paarkreuz konnte sich Butt, R. gegen Hankele durchsetzen, während Böhringer nach einem guten Start und gewonnenem ersten Satz gegen Ritzmann am Ende chancenlos war.

So blieb es auch nach der zweiten Einzelrunde bei einem knappen Rückstand (7:8) aus unserer Sicht und das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen, ob wir wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause nehmen konnten. Wie das restlich Spiel, so verlief auch das Schlussdoppel äußerst knapp. Da unser Spitzendoppel Despot/Butt, R. zunächst große Mühe hatte, sich auf das Spiel der Grosselfinger Hess und Ritzmann einzustellen, gingen die ersten beiden Sätze folgerichtig klar verloren. Nun aber konnten die beiden Belsemer Spieler zeigen, dass sie zusammen ein überragendes Doppel bilden und entschieden die folgenden beiden Sätze für sich. Leider reichten die Kräfte am Ende nicht mehr ganz aus, um das Doppel noch komplett zu drehen und so mussten sich die beiden am Ende mit 2:3 geschlagen geben. Und damit war dann um kurz nach Mitternacht auch unsere Niederlage endgültig besiegelt.

Aufstellung: Schäfer (1), Despot (1), Butt, M., Maier (2), Butt, R. (1), Böhringer (1)
Doppel: Schäfer/Butt, M., Despot/Butt, R, Böhringer/Maier (1)