Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft
TV Belsen
Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft

Nach zwei Spieltage stehen sich zwei Teams gegenüber, die bisher 3 Punkte auf dem Konto haben -wohin die Reise führt? Noch unklar-.

Vor heimischen Publikum treten wir ersatzgeschwächt auf. Alexander Senger und Tarik Papet, beides Innenverteidiger, fallen aus. So mussten wir notgedrungen auf ein neues Innenverteidiger-Duo setzen. Spielertrainer Jonas Walter und Andre Kauper durften zusammen ihr Können unter Beweis stellen. Die Notlösung entpuppte sich als eine echte Alternative, da beide ein souveränes Spiel ablieferten. Jonas konnte besonders überzeugen, der mit Einsatzwillen und Kopfballstärke die Angreifer zum Verzweifeln brachte.

Die erste Halbzeit hatte nicht viel zu bieten. Torraumszenen, sowie gelungene Ballstafetten blieben Mangelware. Dagegen spielte sich immer wieder, mehr oder weniger freiwillig, der Schiedsrichter in den Fokus. Seine häufigen Fehlentscheidungen, führten bei den Zuschauer zu massig Diskussionsstoff.

Zum Glück fiel das Spiel nicht torlos aus. In der 54. Minute durfte Alex Lauxmann sein erstes Saisontor bejubeln. Nach einer Flanke schraubte sich der Stürmer zum Kopfball in die Luft und traf zum zwischenzeitlichen Führungstreffer. Lange konnten sich die Fans über den Treffer freuen, denn erst in der 83. Minute fiel der Ausgleich. Aus einem weitem Einwurf, welcher immer wieder für Gefahr sorgte, konnte der Ball im Strafraumgetümmel den Weg ins Netz finden. Den Schlusspunkt setzte Steve Werkmann, der nach einer Flanke den Ball leider nur an den Pfosten köpfte.

Nach dem enttäuschenden Unentschieden befinden wir uns weiterhin im Mittelfeld. Das nächste Spiel gegen den SV Frommern wird wegweisend für unsere Reise sein.

Letzten Sonntag stand das zweite Saisonspiel gegen den TSV Kiebingen an. Sie hatten das vorige Spiel knapp mit 1 zu 2 verloren. Wir mussten uns also auf einem hochmotivierten Gegner einstellen, der von der ersten Sekunde an, Vollgas geben würde. Unsere Marschroute war eindeutig: drei Punkte mussten her, egal wie.

Wir brachten wieder eine Top-Mannschaft auf den Rasen. Dementsprechend war die Erwartungshaltung an die Mannschaft groß. Diese zerplatzte jedoch sofort und schon in der dritten Minute fiel der erste Gegentreffer. Ein gut getimter Steilpass aus dem Mittelfeld besiegelte das erste Tor. Der frühe Gegentreffer erinnerte natürlich an das Spiel gegen Öschingen. Auch damals lagen wir früh im Spiel mit einem Treffer hinten, konnten aber das Spiel noch drehen. Die Fans durften also von einem Comeback träumen.

Daher dauerte es nicht lange, bis wir das erste Ausrufezeichen setzen konnten. Der Angriff kam über Rechtsaußen, als sich Alex Lauxmann den Ball auf seinen starken linken Fuß zurecht lag. Der Schuss auf Höhe des Elfmeterpunktes konnte der wachsame Torhüter gerade noch so abwehren. Nach dieser kleineren Powerphase waren wir endlich im Spiel angekommen.
In der darauf folgenden Spielzeit neutralisierten sich beide Teams. Schuld waren die vielen Zweikämpfe im Mittelfeld, die auch Folgen mit sich zogen. Allein drei gelbe Karten musste der Schiedsrichter in der ersten Hälfte verteilen. Ein richtiger Spielfluss kam damit nicht zu Stande, was auch an dem unebenen Platz verschuldet war. Die Fans durften auf Besserung hoffen.

Seitens Belsens wurde sie anfangs erfüllt. Nach einem Standard fiel der Ball Christian Lauxmann im 5-Meter Raum vor den Füßen. Er zögerte nicht lange und schoss aus der Luft per Seitfallzieher. Unglücklicherweise genau auf den Torwart. Im weiteren Verlauf hatten wir vor allem Schwierigkeiten den Ball in der gegnerischen Hälfte zu halten. Die Ballverluste häuften sich, wodurch wir in der Vorwärtsbewegung immer wieder ausgebremst wurden.
Schließlich fiel in der Mitte der zweiten Halbzeit der nächste Gegentreffer. Der Gegner nutzte ein Ballverlust unseres Mittelfeldspieler eiskalt aus und traf aus beachtlicher Entfernung in unser eigenes Netz. Die kurz davor eingewechselten Spieler konnten nochmal Schwung in die Partie bringen. Sie hatten jedoch nicht genug Durchschlagkraft, um das Spiel zu drehen. Kurz vor dem Abpfiff brachte Steve Werkmann einen scharf geschossenen Freistoß aufs Tor, der seinen Weg leider nicht ins Tor fand.

Somit musste sich der TV Belsen mit einem 2 zu 0 geschlagen geben. Für einen Treffer reichte es gegen eine gut organisierte kiebinger Mannschaft nicht aus. Im nächsten Spiel muss es eine deutliche Leistungssteigerung geben, sonst läuft der TV Belsen in Gefahr den Anschluss an die Spitze zu verlieren.

Bei schlechten Wetterbedingungen starten wir gut in die vorletzte Partie der Saisen, zu Hause gegen den TSV Detting/Rottenburg II. Bereits in der vierten Spielminuten bediente unser Innenverteidiger Timon Rabenau mit einem präzisen Flugball von der Mittellinie den startenden Yannick Schmit, der die Kugel vor dem gegnerischen Torwart erreichte, diesen umspielte und zur Führung einschob. In der weiteren Anfangsphase erspielten wir uns mehrere gute Torgelegenheit, welche wir jedoch ungenutzt ließen. Nach einer guten viertel Stunde flachte die Partie dann mehr und mehr ab. Dettingen beschränkte sich auf die Verteidigung und kam nur selten aus der eigenen Hälfte heraus, während es uns ebenfalls nicht mehr gelang gefährlich in den gegnerischen Sechzehner vorzustoßen. Erst kurz vor der Haulbzeitpause war des dann Pawel Matzke der im Dettinger Straufraum zu Fall gebracht wurde und den fälligen Strafstoß selbst souverän zur 2:0 Pausenfährung verwandelte.

Nach einem heftigen Gewitter und langem hin und her begann die zweite Hälfte dann mit gut einer halben Stunde Versätung. Beiden mittlerweile völlig durchnässten Teams war nun deutlich anzumerken, dass sich die Freude am Spiel in Grenze hielt. Da beide Mannschaften zudem mit dem 2:0 gut leben konnten entwickelte sich eine ereignisarme zweite Halbzeit. Erst in der Schlussminute erzielten die Gäste nach einem sehenswerten Seitfallzieher, über den auch der Schütze selbst etwas überrascht war, den Anschlusstreffer. Weitere Chancen zum Ausgleich gab es aber nicht mehr, sodass wir als souveränder Sieger das Feld verließen.


Fazit: Auch wenn wir sicherlich nicht unsere beste Leistung zeigten, war dieser Sieg absolut verdient und zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Mit diesen ganz wichtigten drei Punkten, konnten wir unsere Tabellenführung halten und haben nun beim Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den TSV Gomaringen II alles selbst in der Hand den direkten Aufstieg in die Kreisliga A zu feiern.


TVB I: Florian Hirt, Florian Beck, Dejan Frzovic Timon Rabenau (62. Massimo Ferillo), Patrick Ladinig (76. Felix Geckeler), Daniel Ladinig, Samet Ulusoy (46. Daniel Steinhilber), Thomas Plewa, Yannick Schmitt, Edward Wirtz, Pawel Matzke (76. Philipp Seyfang)

Hart erkämpfte drei Punkte zum Saisonauftakt - TV Belsen gewinnt gegen Öschingen mit 3:1 (1:1)

Nach der zehnwöchigen Saisonvorbereitung stand am vergangenen Sonntag endlich das erste Saisonspiel in der Kreisliga B4 an. Zu Gast im Belsener Ernwiesenstadion war der TSV Öschingen, der in der Vorsaison nur knapp in der Relegation um den Aufstieg scheiterte. Somit stellten wir uns auf einen starken Gegner ein, den wir früh stören und nicht zum Zug kommen lassen wollten.

Bereits in der 2. Minuten mussten wir allerdings einen Rückschlag hinnehmen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ging der TSV mit der ersten Torchance des Spiels in Führung. Auch danach setzten uns die Öschinger mit ihrem Pressing früh unter Druck und machten uns den Spielaufbau extrem schwer. Es wurde zum erwartet intensiven Spiel mit vielen Zweikämpfen und teilweise umstrittenen Entscheidungen des Schiedsrichters. Öschingen erspielte sich ein klares Chancenplus und wir konnten froh sein, dass es in dieser Phase beim 0:1 blieb. Umso wichtiger war dann der Ausgleich kurz vor der Pause. Nach starker Vorarbeit von Alex Lauxmann, der sich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen konnte und den Ball perfekt in den Rücken der Abwehr spielte, gelang Tobias Leibfritz der Treffer zum 1:1.

Diesen Schwung wollten wir natürlich in die zweite Hälfte mitnehmen - und so hatten wir nach der Pause auch unsere stärkste Phase, die letztendlich zum 2:1 führte. Marvin Holzapfel vollendete nach Freistoß von Paul Oman und Kopfball-Ablage von Christian Lauxmann zur Führung (62.).

Öschingen war jetzt natürlich gefordert und drängte nach vorne. Die Chancen auf den Ausgleich waren da, blieben aber allesamt ungenutzt, was nicht zuletzt am starken Sven Manak im Belsener Tor lag. Durch die offensive Spielweise der Gäste ergaben sich uns immer wieder Räume zum Kontern, die wir aber nie wirklich effektiv nutzen konnten. Bis kurz vor Schluss Steven Werkmann nach einem verlängerten Abstoß aus ca. 35 Metern einfach mal draufhielt und mit einem sensationellen Treffer für die Entscheidung sorgte. Das 3:1 ließen wir uns nicht mehr nehmen und am Ende holten wir uns den ersten Sieg im ersten Spiel. Spielerisch ist sicherlich noch Luft nach oben, dennoch war es ein gelungener Start in die Saison für unsere junge Mannschaft.

TV Belsen: Sven Manak, Josef Mecid (75. Steven Werkmann), Alexander Senger, Tarik Papet (30. Marvin Holzapfel), Felix Geckeler (85. Jonas Walter), Dennis Schlegel, Tobias Leibfritz, Christian Lauxmann, Paul Oman, Alexander Lauxmann, Demir Deliu (46. Pawel Matzke)

Dank insgesamt sieben Punkten aus den drei Spitzenspielen gegen Dusslingen, Talheim und Öschingen hatten wir uns ein echtes Endspiel erkämpft. Mit nur einem Punkt Rückstand empfingen wir den Tabellenführer aus Weiler zum vorentscheidenden Spiel um die Meisterschaft und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Kreisliga A.

Bei strahlendem Sonnenschein attackierten wir von Beginn an bereits weit in der gegnerischen Hälfte. Der SV Weiler zeigte sich hiervon zunächst ebenso beeindruckt, wie die über 200 Zuschauer im Belsener Ernwiesenstadion. Eine von mehreren guten Gelegenheiten nutzten wir um bereits in der 8. Spielminute in Führung zu gehen. Patrick Ladinig war es, der den Ball nach einer Flacke unhaltbar in den Torwinkel bugsierte. Weitere Tormgöglichkeiten wie beispielsweise ein Pfostenschuss von Pawel Matzke blieben ungenutzt. Nach etwa zwanzig Minuten fand der SV Weiler dann etwas besser in die Partie. Das Spiel fand nun vor allem im Mittelfeld statt. Da es bis zur Halbzeit auf beiden Seiten keine weiteren nennenswerten Torchancen gab, gingen wir mit der knappen 1:0 Führung in die Pause.

In Halbzeit zwei war es dann der SV Weiler, der besser aus der Kabine kam. Es begann unsere schwächste Phase in dieser Partie. Zwei Großchancen ließen die Gäste glücklicherweise ungenutzt. Wie aus dem nichts schockte Yannick Schmitt dann unsere Gegner mit dem 2:0. Nach einem Befreiungsschungsschlag unserer Defensive war er schneller als die gesamte gegnerische Verteidigung und vollendete souverän. In der Folge spielten wir deutlich defensiver. Wir hielten die Räume eng und gingen mit großem Engagement in jeden Zweikampf, was es dem SV Weiler sehr schwer machte in irgendeiner Art und Weiße gefährlich zu werden. Das Spiel wurde nun immer mehr zu einem Fight. Dank unserer starken Defensivleistung dauerte es deshalb bis in die Nachspielzeit bis Weiler vom Elfmeterpunkt doch noch verkürzen konnte. Die wenigen verbliebenen Minuten spielten wir dann aber souverän runter, sodass wir am Ende als verdienter Sieg den Platz verließen.


Fazit: Durch diese super Leistung der gesamten Mannschaft sind wir unserem großen Ziel direkter Aufstieg einen rießen Schritt näher gekommen. Wir haben es nun selbst in der Händ durch zwei Siege in den verbleibenden Spielen am Ende ganz oben zu stehen. Bei unseren Zuschauern möchten wir uns für ihre Unterstützung in diesem wichtigen Spiel bedanken. Es gilt nun die ganze Konzentration auf das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den TSV Dettingen/Rottenburg II zu legen.


TVB I: Florian Hirt, Florian Beck (46. Massimo Ferillo), Dejan Frzovic (62. Thomas Plewa), Timon Rabenau, Daniel Steinhilber, Daniel Ladinig, Patrick Ladinig Christian Lauxmann (72. Michael Coffe), Yannick Schmitt, Edward Wirtz, Pawel Matzke (83. Samet Ulusoy)