Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft
TV Belsen
Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft

Mit dem Auswärtsspiel beim SV Pfrondorf II bestritten wir das letzte Vorrundenspiel dieser Saison. Auch wenn wir natürlich die drei Punkte mitnehmen wollten, wussten wir aus den vorangegangenen Ergebnissen, dass wir einen starken Gegner zu erwarten hatten.

So zeichnete sich auch zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe ab. Dabei konnten wir uns vor allem durch Standards gefährlich vor dem Tor zeigen. Allerdings trat in der 18. Minute genau das Gegenteil des Beabsichtigten ein, da wir nach einem Eckball den Führungstreffer der Pfrondorfer hinnehmen mussten. Das erwischte uns zwar auf dem falschen Fuß, brachte uns aber nicht sonderlich aus dem Tritt. So entwickelte sich bis zum Halbzeitpfiff ein Spiel, das in beide Richtungen verlief. Vor allem lange Bälle dominierten in der ersten Halbzeit das Geschehen und konnten für gefährliche Aktionen sorgen. Auch wenn beide Teams ihre Möglichkeiten hatten, blieb es zunächst bei diesem Ergebnis.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es für uns dann noch schlimmer. In der 48. Minute schafften wir es nicht, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu bekommen, sodass er letztlich einem Pfrondorfer vor die Füße fiel, der ihn trocken im Tor unterbrachte. Auch wenn wir damit den zweiten herben Schlag verkraften mussten, zeigte die Mannschaft Moral. Durch eine taktische Änderung liefen wir nun früher an, kontrollierten das Mittelfeld und erspielten uns Chancen. Das führte auch dazu, dass Demir Deliu in der 56. Minute für uns den Anschlusstreffer erzielen konnte. Das beflügelte uns, ließ uns effektiv nach vorne spielen und führte immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Dadurch erzwangen wir in der 71. Minute den Ausgleich. Samuel Roslik konnte nach der Vorarbeit von Demir Deliu sein erstes Tor in der Herrenmannschaft feiern.

Zum Ende der Partie ging es hin und her. In dieser Phase hätten beide Mannschaften noch den Führungstreffer nachlegen können, aber letztlich blieb es beim Unentschieden. Positiv bleibt an dieser Stelle vor allem zu erwähnen, dass wir uns nach dem Rückstand nicht haben hängen lassen, sondern bis zum Schluss alles versuchten, um die drei Punkte zu ergattern. Wenngleich das Ergebnis nicht unseren anfänglichen Erwartungen entspricht, lässt sich doch genau das positiv hervorheben.

Damit überwintern wir auf dem fünften Tabellenplatz, nachdem wir in dieser Vorrunde achtmal als Sieger vom Platz gingen, uns zweimal geschlagen geben und dreimal die Punkte teilen mussten. Da die Tabellensituation so eng ist, ist in alle Richtungen noch alles möglich. Doch mit all diesen Möglichkeiten beschäftigen wir uns erst im Frühjahr, nachdem wir eine hoffentlich verletzungsfreie und effektive Vorbereitung hinter uns gebracht haben.

TV Belsen I: Metzger Jan-Philipp, Thielen Jens, Walter Benedikt (51. Min Lauxmann Christian), Wallusch Alexander, Deliu Valdet, Walter Jonas, Leibfritz Tobias, Oman Paul, Lauxmann Alexander, Deliu Demir, Roslik Samuel (86. Minute Pieta Leon).

Der TSV Öschingen wird sich über dieses Nachholspiel an diesem Mittwochabend wohl noch etwas länger geärgert haben, denn seltener hat ein Ergebnis weniger den Spielverlauf widergespiegelt, als es hier der Fall ist.

Auf dem heimischen Kunstrasen trafen wir auf einen motivierten TSV Öschingen, der zwar in der Tabelle etwas abgeschlagen dasteht, allerdings seine Spiele immer nur sehr knapp verloren hatte, weswegen wir uns auf einen starken Gegner einstellten. Und genauso spielte Öschingen zu Beginn der Partie auch auf. Sie liefen uns hoch an, zwangen uns zu Fehlern und generierten sich dadurch Chancen. Dass wir uns in den ersten fünfzehn Minuten nicht ein, zwei oder gar drei Tore fingen, lag entweder an Sven Manak, der mehrere Chancen vereitelte, oder aber am Abschluss der Öschinger. Auch wenn teilweise unsere Innenverteidiger selbst unseren Torwart in die Bredouille brachten, konnten die Öschinger diese grobe Fahrlässigkeit nicht nutzen und ihre Chancen nicht verwerten.

Nach etwa 20 Minuten standen wir dann besser, spielten ruhiger und kamen so auch zu unseren Chancen. Man kann eigentlich von Glück sprechen, dass wir diese Anfangsphase unbeschadet überstanden haben, für die Öschinger jedoch kam es dann noch schlimmer. In der 36. Minute verlängerte Samuel Roslik einen langen Ball mit dem Kopf, sodass Demir Deliu alleine vor dem Torwart stand. Dieser behielt nicht nur die Nerven, sondern chippte ansehnlich den Ball zur Führung über den Torwart ins Tor.

Mit diesem Ergebnis ging es für uns in die Kabinen. In der Halbzeitpause hätte niemand von uns mit diesem Endergebnis gerechnet, da es zu diesem Zeitpunkt für uns vor allem darum ging, dass wir fortan kompakt stehen, ein zweites Tor nachlegen und so die drei Punkte daheim behalten. So wollten wir die zweite Halbzeit gestalten.

Allerdings kamen die Öschinger aktiver aus der Kabine und drängten auf den Ausgleich. Die Chancen, die sie hatten, konnten sie jedoch wiederum nicht verwerten. Auf der anderen Seite konnten wir durch einen schönen Konter Paul Oman freispielen, der mühelos zum zweiten Tor traf. Ab diesem Zeitpunkt wurde der Druck der Öschinger merklich geringer und wir konnten mittlerweile aus einer gut stehenden Defensive gefährlich nach vorne spielen. In den letzten 30 Minuten kam dann die Zeit für Demir Deliu, der in 26 Minuten dreimal traf. Sowohl in der 63., 75. als auch in der 89. Minute konnten wir Demir Deliu mehrfach in Szene setzen, sodass er für uns das Ergebnis weiter hochschraubte. Dabei war immer wieder Samuel Roslik maßgeblich beteiligt, der sich vorne gut durchzusetzen wusste und damit immer wieder für gefährliche Aktionen sorgte.

Letztlich gingen wir mit diesem Ergebnis vom Platz und freuten uns natürlich darüber. Dennoch muss man sagen, dass das Spiel auch einen ganz anderen Verlauf hätte nehmen können, sofern die Öschinger die Chancen in der Anfangsphase genutzt hätten. Vor allem muss man beachten, dass das Ergebnis der Leistung der Öschinger nicht ganz gerecht wird, da diese gut aufspielten, uns viel abverlangten und mit etwas mehr Glück auch als Sieger vom Platz hätten gehen können. Wir allerdings freuen uns über den Derbysieg und die nächsten drei Punkte.

TV Belsen I: Manak Sven, Walter Benedikt, Lauxmann Christian, Deliu Valdet, Wallusch Alexander, Oman Paul, Lohan Marcel (77. Min. Schäfer Albert), Walter Jonas, Leibfritz Tobias (84. Min. Metzger Jan-Philipp), Deliu Demir, Roslik Samuel (77. Min. Lamprecht Yanik).

Nachdem unser angedachtes Heimspiel letzte Woche durch den plötzlichen Schneefall abgesagt werden musste, fuhren wir dieses Wochenende zu unserem nächsten Auswärtsspiel zum SV Bühl II. Auch wenn wir immer noch eine lange Liste an Verletzten zu beklagen haben, war uns von Anfang an bewusst, dass hier ein Sieg Pflicht ist.

Dies zeigte sich auch in den ersten Minuten des Spielverlaufs, in denen wir die Kontrolle über das Spiel an uns rissen. Dabei spielten wir uns zahlreiche Torchancen heraus, die aber letztlich nicht den Weg ins Tor fanden. So dauerte es bis zur 17. Minute, bis der Gastgeber ein Eigentor verursachte, und so das Warten auf den Führungstreffer beendete. Nach dem 0:1 spielten wir kontinuierlich in eine Richtung und konnten durch Demir Deliu in der 30. Minute das zweite Tor erzielen. Jonas Walter schoss aus der Distanz in der 39. Minute das dritte Tor. Schließlich erzielte Christian Lauxmann in der 40. Minute das 4:0. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Kabinen. Zu diesem Zeitpunkt konnte der SV Bühl II lediglich eine Torchance aufweisen, während auf der Gegenseite etliche Tormöglichkeiten ausgelassen wurden. So ließen sich zwar das Aufbauspiel und die Dominanz positiv in der Halbzeitpause festhalten, allerdings hätte man zu diesem Zeitpunkt auch schon mit der doppelten Anzahl der geschossenen Tore führen können.

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, auch wenn wir stellenweiße nachlässiger aufspielten. Trotz dessen erzielte Demir Deliu in der 50. Minute mit dem Knie artistisch den ersten Treffer in der zweiten Halbzeit. Der leicht angeschlagene Alexander Lauxmann erhöhte in der 54. Minute aus der Distanz auf 6:0. Alexander Wallusch konnte nach einem schönen Zuspiel von Jonas Walter das siebte Tor der Partie verbuchen. In der Schlussphase konnte Christian Lauxmann noch das achte und neunte Tor auf unserer Seite erzielen. Dabei schoss er das 9:0, gewohnt souverän, vom Elfmeterpunkt aus. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzten die Gastgeber, die nach einem gravierenden Stellungsfehler in unserer Verteidigung, den Platz nutzen und in der Nachspielzeit den Ehrentreffer erzielen konnten.

Auch wenn sich das Ergebnis schön liest und wir insgesamt eine gute Leistung zeigen konnten, sind diese Ergebnisse durch die Auflösung der C-Liga mehr die Regel denn die Ausnahme. So konnten wir insgesamt – ohne den Gegner diskreditieren zu wollen – einen Pflichtsieg verbuchen und gleichzeitig etwas für das Torverhältnis tun.

In der kommenden Woche geht es dann gegen unseren direkten Tabellennachbarn, bei dem es eine konzentrierte und ähnlich spielerische Leistung zu zeigen gilt, um auch dort die nächsten drei Punkte in der Vorrunde mitzunehmen.

TV Belsen I: Metzger Jan-Philipp, Wallusch Alexander, Deliu Valdet, Thielen Jens, Schäfer Albert (37. Min. Lauxmann Alexander), Lohan Marcel, Petrolo Enrico, Walter Jonas (61. Min. Pieta Leon), Deliu Demir, Oman Paul, Lauxmann Christian.

Nachdem wir letzte Woche in Schwalldorf auf schwierigem Geläuf nach einer 2:0 Führung und einem harten Kampf doch noch die Punkte teilen mussten, hatten wir uns gegen die zweite Mannschaft des SSC Tübingen viel vorgenommen. Bedauerlicherweise verletzte sich am Freitag im Training noch Alexander Lauxmann, wodurch wir vor dem Spiel abermals gezwungen waren, einen Stammspieler zu kompensieren.

Auf dem heimischen Kunstrasenplatz entwickelte sich von Beginn an ein tempogeladenes Spiel, das unsere ganze Konzentration forderte. Auch wenn die Gäste in den ersten Minuten enormen Druck ausübten, war es Demir Deliu, der in der 17. Minute nach einem langen Ball plötzlich alleine vor dem Torwart stand und sicher das Tor traf. Nach dem Führungstreffer fanden wir besser in Spiel und konnten uns recht ansehnlich zwei, drei Chancen herausspielen, die jedoch nicht zum zweiten Tor führten. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit ließen wir jedoch mehr und mehr nach und die Gäste wussten das auch zu nutzen. Die Tübinger konnten sich immer wieder gut vor unser Tor spielen und trafen letztlich auch in der 39. Minute zum 1:1.

Nach dem Seitenwechsel spielten wir wieder besser auf. Hinten konnten wir die Bälle gut verteidigen und nach vorne waren wir immer wieder gefährlich. In der 57. Minute führte das auch zum Erfolg, nachdem Paul Oman durch einen schönen langen Ball das Spiel schnell machte, Christian Lauxmann den Ball von außen in die Mitte brachte, sodass Demir Deliu zum zweiten Mal an diesem Tag jubeln durfte. Leider hatten die Gäste postwendend die Antwort, da sie in der 59. Minute durch einen trockenen Schuss aus ca. 25 Meter wieder ausgleichen konnten.

Danach spielten beide Mannschaften auf den Sieg und so blieb das Spieltempo relativ hoch. Gegen Ende merkte man den Zeitdruck und die Nervosität, wodurch das Spiel etwas rabiater wurde. Der SSC Tübingen konnte gegen Ende noch einen Abschluss an den Pfosten setzen, aber letztlich blieb es beim 2:2 Endstand.

Während sich das Unentschieden letzte Woche nahezu wie eine Niederlage angefühlt hatte, da in diesem Spiel sicherlich mehr drin gewesen wäre, können wir mit diesem Ergebnis im Großen und Ganzen zufrieden sein. Mit dem SSC Tübingen II hatten wir die bisher spielstärkste Mannschaft vor der Brust und wir mussten insgesamt eine Menge in die Waagschale werfen, um den einen Punkt in Belsen zu behalten.

Das nächste Spiel ist bereits am Mittwoch gegen Öschingen. Nach den letzten zwei Punkteteilungen wollen wir nun wieder siegreich vom Platz gehen, auch wenn der örtliche Nachbar sicher einiges dagegen haben wird und dementsprechend gegen uns auflaufen wird.

TV Belsen I: Manak Sven, Walter Benjamin, Deliu Valdet, Thielen Jens, Wallusch Alexander, Lohan Marcel (69. Minute, Roslik Samuel), Walter Jonas, Leibfritz Tobias, Oman Paul, Deliu Demir (85. Minute, Schäfer Albert), Lauxmann Christian.

Ohne die zahlreichen Verletzten und mit dem Wissen, dass wir wieder im „Norweger-Modell“ antreten müssen, fuhren wir nach Unterjesingen, um die nächsten drei Punkte zu holen. Die Nachricht, dass wir auf verkleinertem Feld und nur mit acht Feldspielern auflaufen dürfen, löste dabei keine sonderliche Begeisterung aus, aber gehört wohl langsam zu den normalen Gegebenheiten in dieser Spielklasse.

Es fiel uns anfänglich auch merklich schwer auf dem kleinen Platz gegen die tief stehenden Gastgeber klare Chancen zu erspielen. So dauerte es bis zur 15. Minute, bis der erste Treffer fiel. Alexander Lauxmann konnte nach einem Zuspiel von Valdet Deliu den Ball über die Linie bringen. Anschließend war es Christian Lauxmann, der den Ball von Lucas Stowasser gespielt bekam, die Innenverteidiger ausspielte und in der 25. Minute das zweite Tor schoss. In der 40. Minute „chipte“ Demir Deliu mustergültig einen Freistoß in den Strafraum der Gastgeber. Der Torwart sprang zwar mit beiden Händen zum Ball, aber Alexander, die Giraffe, Lauxmann sprang höher und konnte den Ball ins Tor köpfen.

Damit führten wir zur Halbzeit zwar adäquat, aber es war dennoch keine hervorragende Leistung, die wir zeigten. In der ersten Hälfte waren wir stellenweise viel zu beschäftigt, um mit dem Schiedsrichter, den Mitspielern oder den Gegenspielern zu diskutieren. Teilweise spielten wir unkonzentrierte Bälle, die im verkürzten Feld nicht den Mann erreichten oder erlaubten uns andere Fehler, die sicherlich gegen andere Mannschaften in dieser Spielklasse bestraft worden wären. Es benötigte einfach die erste Halbzeit, um mit dem Spielsystem und einer Mannschaft, die von der ersten Minute an lediglich verhindern wollte, abgeschossen zu werden, fertigzuwerden.

Nach dem Seitenwechsel spielten wir auf die Hälfte des Spielfeldes, die nicht verkürzt war, und eventuell sorgte das dafür, dass wir besser ins Spiel kamen und deutlich klarere Torchancen produzierten. In der 60. Minute erzielte Demir Deliu das 4:0, nachdem Christian Lauxmann die Vorarbeit leistete. Der eingewechselte Leon Pieta nickte in der 66. Minute zum 5:0 ein. Den Assist lieferte hierbei Alexander Wallusch. In der 77. Minute markierte Alexander Wallusch den sechsten Treffer, nachdem Demir Deliu einen schönen Querpass im Strafraum spielte. Den Schlusspunkt setzte Alexander Lauxmann, der nach Pass von Tobias Leibfritz, den Torwart mit Leichtigkeit überwinden konnte.

Letztlich lässt sich sagen, dass unser Auftritt in der zweiten Halbzeit wesentlich klarer und konsequenter war. Damit hatten wir auch unser Ziel erreicht, jedoch hat sich gezeigt, dass weder das Spielsystem noch diese Art von Gegner großartig Freude aufkommen lässt. Der Nutzen, der die Auflösung der C-Klasse mit sich bringen soll, bleibt m.E. fragwürdig; besonders für die Mannschaften, die schauen müssen, dass sie sonntags genug Spieler zusammenbekommen und dann gegen eine mehr oder weniger motivierte erste Mannschaft antreten müssen.

TV Belsen I: Metzger Jan-Philipp, Stowasser Lucas (27. Min Schäfer Albert), Wallusch Alexander, Deliu Valdet, Leibfritz Tobias, Oman Paul, Deliu Demir, Lauxmann Christian (62. Min Pieta Leon), Lauxmann Alexander.