Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft
TV Belsen
Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft

Nach den vergangenen zwei Spielen war die Stimmung in der Trainingswoche besonders gut, auch wenn bei Andreas Schweiker der befürchtete Kreuzbandriss ärztlich bestätigt wurde, womit er uns für die gesamte Saison leider nicht mehr zur Verfügung stehen wird. An dieser Stelle wünschen wir ihm, dass die Operation gut verläuft und eine baldige Genesung eintritt.

Das Spiel gegen den TSV Talheim versprach nicht nur aufgrund der Tabellensituation heiß umkämpft zu sein, sondern auch durch die örtlich gegebene Nähe. Aus diesem Grund werden wahrscheinlich auch relativ viele Zuschauer den Weg ins Robert-Stowasser-Stadion gefunden haben, obwohl die Wetterbedingungen nicht unbedingt dazu einluden.

Dieses Spiel war für beide Mannschaften richtungsweisend, weshalb beide in der Anfangsviertelstunde auf Sicherheit spielten und mögliche Chancen im Keim erstickten. Nach 20 Minuten konnte Alexander Lauxmann das erste Mal an diesem Tag seine Klasse zeigen, indem er sich durch mehrere Talheimer im gegnerischen Strafraum durchspielte und letztlich nur mit einem groben Foul gestoppt werden konnte. Wie schon im Spiel gegen Bodelshausen ließ sich Christian Lauxmann die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen und verwandelte routiniert zum 1:0.

Lediglich zehn Minuten später setzte Jonas Walter Alexander Lauxmann durch einen schönen Querpass aus dem Mittelfeld in Szene. Aus halbrechter Position am Strafraumeck traf A. Lauxmann mit seinem linken Fuß ins lange Eck und wurde zur Belohnung vom Torwart noch nachträglich abgeräumt. Allerdings schien ihm das nicht weiter zu schaden, da er nur zwei Minuten später eine mustergültige Flanke von Demir Deliu per Kopf zum 3:0 verwertete. Damit hatten wir nach 33 Minuten eine komfortable Führung herausgespielt, mit der wir die Seiten wechselten.

In der zweiten Halbzeit lief Talheim früher an und wurde immer aggressiver. Durch viele Fouls und Ungereimtheiten wurde es immer schwieriger, ein Spiel zu gestalten. In der 60. Minute bekam Talheim dann noch einen Elfmeter zugesprochen, den sie sicher verwandelten. Mit diesem Treffer kam mehr und mehr Unruhe ins Spiel. Auch wenn erneut Alexander Lauxmann in der 63. Minute durch einen ansehnlichen Distanzschuss die vorherige Distanz wiederherstellte, schafften wir es nicht, die vorangegangen Ruhe und Souveränität der ersten Halbzeit auf den Platz zu bringen. Als in der 69. Minute Talheim durch einen platzierten Distanzschuss das zweite Tor erzielte, geriet das Spiel vollkommen aus den Fugen.

In den letzten zwanzig Minuten dominierten grobe Fouls, Verbalentgleisungen und Unsportlichkeiten das Geschehen. Auf beiden Seiten kam kein adäquates Spiel mehr zustande und auch wenn Talheim weiter drückte, konnten sie letztlich keinen Treffer mehr erzielen, sodass es schließlich beim 4:2 blieb.

Insgesamt entschieden wir das Spiel in der ersten Halbzeit, in der wir hinten diszipliniert standen und vorne bei nahezu jeder Situation Torgefahr ausstrahlten. Dazu kam ein glänzend aufgelegter Alexander Lauxmann, der mit seinen drei Toren maßgeblich zum Sieg beitrug. Lediglich die letzten zwanzig Minuten des Spiels trübten insgesamt den Spielverlauf. Am 20.04. kommt der SV Pfrondorf II, gegen den es eine ähnliche Leistung abzurufen gilt.

TVB I: Manak Sven, Walter Benedikt (88. Min Josef Mecid), Lauxmann Christian, Thielen Jens, Wallusch Alexander, Oman Paul, Leibfritz Tobias, Walter Jonas (90. Min Yanik Lamprecht), Deliu Valdet, Lauxmann Alexander, Deliu Demir (70. Min. Albert Schäfer).

Die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel hatten in den letzten Wochen allesamt Punkte liegen gelassen. Damit war klar: Mit einem Sieg gegen den SV Frommenhausen konnten wir ein dickes Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg setzen. Zum Unmut der Gäste traten wir auf dem Kunstrasen an, was unserem Spiel entgegenkommen sollte. Ähnlich wie beim 4:0 Erfolg im Hinspiel wollten wir kompakt in der eigenen Hälfte stehen und uns nach Ballgewinnen blitzschnell vors gegnerische Tor kombinieren.

In den Anfangsminuten waren wir noch präsent, verloren aber nach und nach den Zugriff zum Spiel und mussten uns zunehmend in wichtigen Zweikämpfen geschlagen geben. In eigenem Ballbesitz agierten wir oftmals zu hektisch und kamen zu diesem Zeitpunkt ausschließlich durch Standardsituationen vors gegnerische Tor. Frommenhausen mühte sich dagegen, das Spiel zu machen und konnte sich aus dem vielen Ballbesitz die ein oder andere Torchance herausspielen. Meistens waren die Abschlüsse zu ungenau; in einer Situation konnten wir jedoch von Glück reden, als Ball aus ca. drei Metern nicht den Weg ins Tor, sondern, abgelenkt durch die Fußspitze unseres Abwehrspielers, ins Toraus fand. So ging die erste Halbzeit torlos zu Ende, womit wir sicherlich besser leben konnten, als der SV Frommenhausen.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel dann weiter in unsere Hälfte verlagert. Der Druck der Gäste nahm zu und durch Abschlüsse im Minutentakt kamen sie unserem Tor immer näher. Inzwischen hätten wir uns nicht über einen Rückstand beschweren können. Nach etwa 60 gespielten Minuten flachten die Offensivbemühungen des SV Frommenhausen dann wieder etwas ab und auch wir konnten erste richtige Torchancen kreieren. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte Alexander Lauxmann den Ball unbedrängt annehmen und abschließen, traf aber mit dem satten Volleyschuss nur den Pfosten. Diese Aktion schien uns endlich wachzurütteln; von nun an war die Bissigkeit in den Zweikämpfen da, die wir bis dahin vermissen ließen. In der 72. Minute war es dann Samuel Roslik, der nach scharfer Hereingabe von Paul Oman am langen Pfosten zur Führung traf.
Das Spiel wurde daraufhin noch intensiver in der Zweikampfführung, doch unsere Defensive stand inzwischen sehr gut und ließ keinen Abschluss von Frommenhausener Seite mehr zu. Zehn Minuten vor Ende schwächte der Gegner sich dann selbst und musste nach einer gelb-roten Karte das Spiel in Unterzahl fortsetzen. Den Schlusspunkt in der 86. Minute setzte Alexander Lauxmann mit einem Kopfballteffer zum 2:0 nach einer Ecke, wieder vorbereitet von Paul Oman. Damit stand der vierte Sieg im vierten Rückrundenspiel fest.

Wir haben extrem lange gebraucht, um in dieses Spiel zu finden, waren aber in der entscheidenden Phase präsent und konnten in der letzten halben Stunde das Spiel für uns entscheiden. Mit einem Sieg gegen den Tabellenführer aus Bodelshausen könnte man nun bis auf einen Punkt zu diesem aufschließen.

TV Belsen: Sven Manak, Andreas Schweiker (79. Yanik Lamprecht), Lucas Stowasser, Jens Thielen, Benedikt Walter, Christian Lauxmann, Tobias Leibfritz (27. Samuel Roslik), Paul Oman, Valdet Deliu, Alexander Lauxmann, Demir Deliu (88. Niklas Kiem)

Pünktlich zu Spielbeginn um 15 Uhr begann es in Belsen zu regnen, sodass die zahlreichen Zuschauer im Robert-Stowasser-Stadion Schutzmöglichkeiten suchten oder aber den Heimweg antraten, während wir in Wind, Kälte und Regen das Spiel begannen.

Auf dem heimischen Kunstrasen gab es für uns nichts anderes als ein Sieg. So spielten wir auch in den ersten Minuten auf. Es dauerte dieses Mal auch nur bis zur 8. Minute, in der sich Demir und Valdet Deliu wunderschön in den Strafraum der Gäste kombinierten. Letztlich legte Demir Deliu spielerisch mit der Hacke für seinen Bruder ab, wodurch Valdet den Ball im Gehäuse von Hagelloch unterbringen konnte.

Nach diesem Treffer verflachte das Spiel etwas. Teilweise wurden die Zweikämpfe härter geführt, teilweise gab es Pass- und Stoppfehler in unserem Spiel, die den Spielaufbau hemmten. So konnten wir zwar vereinzelt noch gefährlich vor das Tor der Gäste kommen, allerdings gelang es uns nicht mehr das Spielergebnis zu erhöhen. So wurden mit diesem Ergebnis die Seiten gewechselt und obwohl wir in Führung lagen, konnten wir mit dem Verlauf des Spieles nicht gänzlich zufrieden sein.

Schon in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit zeigte sich eine Veränderung in unserem gesamten Spiel. Daher ergab es sich schon in der 48. Minute, dass Andreas Schweiker an der Strafraumkante einen wichtigen Zweikampf gewinnen und auf Paul Oman spielen konnte, der mit einer Flanke Demir Deliu bediente, die er erfolgreich verwerten konnte. In der 56. Minute mussten wir zwar den Anschlusstreffer von Hagelloch durch Abstimmungsschwierigkeiten im eigenen Strafraum hinnehmen, allerdings warf uns das nicht weiter aus der Bahn. Wir bekamen mehr und mehr Zugriff auf das Spiel, gewannen wichtige Zweikämpfe und trafen wesentlich klügere Entscheidungen, die zu Torchancen führten. Lediglich die Verwertung der kreierten Chancen muss man in der zweiten Halbzeit kritisieren.

Dennoch konnte Christian Lauxmann in der 63. Minute noch einen Strafstoß sicher verwandeln, nachdem sein Bruder in der vorangegangenen Situation gefoult wurde. In der 69. Minute konnte abermals Demir Deliu seinen Bruder im Strafraum freispielen, sodass Valdet Deliu zum zweiten Mal an diesem Tag jubeln durfte.

Mit diesem Sieg konnte Demir Deliu nicht nur sein 20. Tor in dieser Saison erzielen, sondern wir sprangen als Team auch vorläufig auf den dritten Tabellenplatz. Vor allem in der zweiten Halbzeit konnten wir eine aggressive Defensive und eine kreative Offensive darbieten, womit der Sieg absolut verdient, aber in der Höhe eventuell etwas zu gering ausfiel.

TVB I: Manak Sven, Schweiker Andreas (75. Min Lamprecht Yanik), Thielen Jens, Stowasser Lucas, Walter Benedikt (81. Min Kiem Niklas), Valdet Deliu (73. Min Roslik Samuel), Lauxmann Christian, Wallusch Alexander, Oman Paul, Deliu Demir, Lauxmann Alexander.

An diesem Sonntag trafen wir als Tabellenzweiter auf den Tabellenführer, was einiges versprechen sollte. Während wir im Hinspiel mehrere Ausfälle zu kompensieren hatten, konnten wir nun nahezu aus der Gänze unseres Kaders schöpfen. Lediglich auf Tobias Leibfritz und Lucas Stowasser mussten wir verzichten, die sich im letzten Spiel verletzt hatten.

Durch den bisherigen Verlauf der Rückrunde war die gesamte Trainingswoche die Motivation hoch und die notwendige Anspannung gegeben. Das zeigte sich auch schon beim Warmmachen, sodass wir fokussiert das Spiel starten konnten.

In den ersten zwanzig Minuten des Spiels tasteten sich die Mannschaften gegenseitig ab und versuchten das Spiel an sich zu reißen. Dabei versuchten wir zunächst kompakt zu stehen und daraus unser Spiel aufzubauen. Dabei gab es auf beiden Seiten die ersten Abschlüsse, die allerdings noch wenig Torgefahr ausstrahlten.

Es dauerte bis zur 28. Minute, in der wir in der gegnerischen Hälfte den Ball erobern und Alexander Lauxmann in Richtung Strafraum schicken konnten. Dieser konnte innerhalb des Strafraums nur noch mit einem Foul gestoppt werden, wodurch Christian Lauxmann vom Punkt antreten durfte. Routiniert schob er den Ball in die linke untere Ecke, wodurch wir mit 1:0 in Führung gingen.

Nach dem Treffer wurde Bodelshausen aggressiver. Merklich wollten sie noch vor der Halbzeit den Ausgleich schaffen, was uns Räume verschaffte. Alexander Lauxmann konnte noch vor dem Halbzeitpfiff durch einen geschickten Pass Demir Deliu einsetzen, der alleine vor dem Torwart leider neben das Tor schoss.

Nach dem Seitenwechsel erwarteten wir, dass Bodelshausen noch mehr in das Spiel investieren würde. Allerdings spielten beide Mannschaften zunächst weiter ruhig auf, wobei es jedoch immer wieder zu härteren Fouls kam. Nach einem Eckball für Bodelshausen in der 55. Minute konnten wir den geschlagenen Ball so klären, dass sich Demir Deliu das Spielgerät sichern konnte. Dieser setzte zu einem 60m-Sprint mit Ball an, spielte ein, zwei Gegenspieler aus und schloss letztlich kaltschnäuzig vor dem Tor zum 2:0 ab. Mit dieser Führung im Rücken konnten wir weiter defensiv kompakt spielen und auf Konter lauern.

In der 72. Minute kam es dann letztlich dazu, dass wir einen Freistoß aus aussichtsreicher Position erhielten. Demir Deliu trat an und schlenzte den Ball über die Mauer ins Tor zum 3:0. Mit diesem Tor war das Spiel entschieden. In der letzten Viertelstunde merkte man uns an, dass das Spiel viel Kraft gekostet hatte, weswegen Bodelshausen mehr und mehr das Mittelfeld kontrollierte. Daraus konnten sie allerdings lediglich noch eine gefährlichere Chance kreieren, die Sven Manak entschärfte.

Somit blieb es beim 3:0, das dem Spielverlauf nach auch so verdient war. Wir zeigten insgesamt eine konzentrierte und kollegiale Mannschaftsleistung, die mit starken Einzelaktionen abgerundet wurde. Mit diesem Sieg festigen wir den zweiten Tabellenplatz und stehen nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenführer. Im nächsten Heimspiel gegen den Tabellendritten gilt es nochmals genauso aufzuspielen, um weiter vorne mitzuspielen.

TV Belsen I: Manak Sven, Kiem Niklas (81. Minute Lamprecht Yanik), Lauxmann Christian, Thielen Jens, Walter Benedikt, Walter Jonas, Wallusch Alexander, Oman Paul, Deliu Valdet (75. Minute Petrolo Enrico), Lauxmann Alexander, Deliu Demir.

Am Ende einer langen Winterpause und einer intensiven Vorbereitung ging es für uns endlich wieder um Punkte, weshalb im Vorfeld dieses Spieles die Motivation hoch und die Freude groß war. Wir mussten uns auswärts in Kiebingen beweisen und uns zunächst mit dem holprigen Rasenplatz vertraut machen, der über die gesamten 90 Minuten Einfluss auf das Spiel nahm. Erschwerend kam ein einseitiger, starker Wind hinzu, sodass hohe Bälle entweder zurückkamen oder Flügel bekamen.

Mit diesen Spielbedingungen versuchten wir in den ersten Minuten ruhig, aber spielbestimmend, aufzutreten, was uns größtenteils auch gelang. So erspielten wir uns auch in den ersten 30 Minuten mehrere Möglichkeiten, die jedoch ihr Ziel nicht im Tor fanden. Wir ließen uns dadurch allerdings nicht beirren und spielten konsequent weiter, was in der 38. Minute letztlich auch belohnt wurde, in der Alexander Lauxmann eine schöne Hereingabe von Paul Oman beherzt direkt abnahm und unter der Latte platzierte. Durch einen Ballgewinn direkt im Anschluss auf der linken Seite und ein platziertes Zuspiel von Valdet Deliu in die Spitze konnte Paul Oman schon eine Minute später das Ergebnis auf 2:0 erhöhen. Kurz vor der Pause hatte Kiebingen durch eine Standardsituation noch die Möglichkeit zu verkürzen, was sie jedoch nicht nutzen konnten. Damit ging es mit diesem Spielstand in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit spielten wir direkt gegen den Wind, was Spielaufbau und Laufbewegungen zur scheinbaren Sisyphosaufgabe werden ließ. So ist es bezeichnend, dass wir das dritte Tor durch eine Standardsituation erzielten. Beim von Demir Deliu getretenen Eckball sprang abermals Alexander Lauxmann am höchsten. Während der Kiebinger Torwart den Kopfball noch parieren konnte, brachte A. Lauxmann den Abpraller letztlich doch im Tor unter. Im Anschluss versuchte Kiebingen uns zuzustellen und die Wetterbedingungen auszunutzen, was unserem Spielkonzept entgegenkam. Durch die neu entstandenen Räume konnten wir mehrere Möglichkeiten kreieren. Schließlich konnte Demir Deliu in der 85. Minute einen Konter vollenden, nachdem Paul Oman ihn ansehnlich in Szene setzte. In der 88. Minute hatten wir abermals im Mittelfeld den Ballgewinn, wodurch Tobias Leibfritz das Spiel schnell machen konnte. Wieder konnte Demir Deliu den Konter erfolgreich abschließen, nachdem er von Ali Deliu mustergültig bedient wurde.

Mit diesem 5:0 starten wir so in die Rückrunde, wie wir es uns vorgestellt hatten. Über 90 Minuten konnten wir eine konzentrierte Leistung darbieten, weshalb der Gastgeber letztlich auch nur einmal wirklich gefährlich vor das Tor kommen konnte. In der kommenden Woche wollen wir genau an diese Leistung anknüpfen und vor heimischer Kulisse wünschenswerterweise genauso konsequent konzentriert aufspielen.

TVB I: Manak Sven, Schweikert Andreas (51. Minute Lamprecht Yanik), Lauxmann Christian, Stowasser Lucas, Wallusch Alexander, Deliu Valdet, Leibfritz Tobias, Deliu Demir, Oman Paul, Lauxmann Alexander, Roslik Samuel (60. Minute Lohan Marcel).