Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft
TV Belsen
Turnverein Belsen 1906 e.V.
Dein Verein - Unsere Zukunft

Am fünften Spieltag kam es im Ernwiesenstadion zum Spitzenspiel gegen den SSC Tübingen II. Nach unserer unerwarteten Niederlage am letzten Spieltag waren wir unter Druck nicht früh in der Saison den Anschluss an die Spitze zu verlieren. Bei guten spätsommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein kurioses Spiel. Das sich in drei Abschnitte einteilen lässt. In den ersten 35 Minuten spielten nur unsere Gäste aus Tübingen. Mit viel Ballbesitz und diagonalen Bällen schafften sie es immer wieder unsere Abwehr unter Druck zu setzen. Nach 22 Minuten war es dann soweit. Ein langer Ball hinter unsere Abwehr, ein trockener Abschluss. Es stand 0:1. Es ging genau so weiter. Nach 31 Minuten konnten wir eine Ecke nicht richtig verteidigen und kassierten das 0:2. Fünf Minuten später war das Spiel für uns eigentlich gelaufen. Ein Ball aus dem Halbfeld fand den Tübinger Stürmer am Sechzehnmeter-Raum. Dieser legte mit der Brust geschickt ab. Der 20-Meter Schuss war nicht zu halten. Es stand 0:3. Zu diesem Zeitpunkt war dies absolut verdient. Belsen fand in den ersten 35 Minuten nicht statt. Es waren unsere schwächsten Minuten der gesamten Saison. Das 0:3 läutete gleichzeitig die zweite Phase dieses Spiels ein. Die sowohl kurios als auch sehr erfreulich für uns war. Im direkten Gegenzug gelang es uns Jannick Schmitt durch einen schönen langen Ball von Christian Lauxmann freizuspielen. Dieser umkurvte den Torwart und schob zum 1:3 ein. Weitere fünf Minuten später ging Jannick Schmitt nach einem Eckball zu Boden. Den etwas schmeichelhaften Elfmeter verwandelte Christian Lauxmann gewohnt sicher. Es stand 2:3 nach 41 Minuten. Eine Energieleistung von Karim Bendouma leitet unsere nächste Aktion ein. Ein langes Dribbling über den halben Platz führte zu einer Schusschance die der Tübinger Torwart noch parieren konnte. Der Abpraller landete direkt vor den Füßen von Alexander Lauxmann. Dieser hatte aus 10 Meter keine Probleme den Ball sicher zum 3:3 einzuschießen. Eine furiose sowie kuriose Aufholjagt brachte uns mit dem Unentschieden in die Halbzeit. Den psychologischen Vorteil wollten wir direkt mit in die 2. Halbzeit nehmen. Direkt mit der ersten Aktion gelang uns genau dies. Ein Traumpass von Alexander Lauxmann fand Jannick Schmitt, der erneut den Torwart umkurvte und zur 4:3 Führung einschoss. Aus alter Gewohnheit stürmte er nach seinem Treffer in die Belsener Südkurve! Es ging direkt weiter. Alexander Lauxmann schloss nach einem herrlichen Dribbling aus fünfzehn Metern ab und scheiterte am rechten Torpfosten. Die Vorentscheidung blieb so aus. Leider kam wie angesprochen noch eine dritte Phase dieses Spiels. In der 62. Minute kam es zu einer Verwarnung von Demir Deliu. Der Schiedsrichter zückte direkt nacheinander Gelb, nochmal Gelb und somit Gelb-Rot. Eine harte Entscheidung da an vielen anderen Stellen gelbe Karten mit anderem Maß verteilt wurden. Nichts desto trotz hatten wir nun eine halbe Stunde Unterzahl zu überstehen. Die Tübinger Angriffe häuften sich wieder. Unser Torwart Igor Anizeferow parierte einige gute Schüsse. Unsere Abwehr um Jens Thielen und Valdet Deliu kämpfte und verteidigte trotz Unterzahl sehr stark. Den Höhepunkt fand diese Phase als der Schiedsrichter in der 92. Minute einen Freistoß für die Gäste zentral an der Strafraumgrenze gab. Zu unserem Glück fand der Schuss jedoch nur den Weg in unsere Mauer. Direkt danach beendete der Schiedsrichter das Spiel und wir hatten 4:3 gewonnen.

Insgesamt ist das Fazit des Spiels natürlich positive. Einen 0:3 Rückstand aufzuholen schafft man nur als Mannschaft. 30 Minuten in Unterzahl eine Führung verteidigen geht nur als Team. Das sollte uns sehr positiv für die nächsten Wochen stimmen. ABER: Nach 30 Minuten 0:3 zuhause zurückzuliegen ist absolut inakzeptabel. Mit solchen Leistungen können wir unser Ziel ‚Meisterschaft‘ schneller aus den Augen verlieren als uns lieb ist. Wir müssen uns hier alle hinterfragen und verhindern, dass so eine Leistung nochmal passiert.

Igor Anizeferow, Benedikt Walter (88. Lukas Stowasser), Valdet Deliu, Jens Thielen, Josef Mecid, Karim Bendouma, Christian Lauxmann, Paul Dadey (85. Marcel Lohan), Demir Deliu, Alexander Lauxmann, Jannick Schmitt (77. Leon Pieta)

Nach einem Jahr ohne Niederlage im Ligabetrieb und drei Siegen zum Saisonauftakt mussten wir uns am vergangenen Sonntag dem SV Bühl geschlagen geben.

Auf dem engen Kunstrasen konnten sich beide Mannschaften kaum Chancen aus dem Spiel heraus erspielen, weswegen Torgefahr fast ausschließlich nach Standardsituationen entstand. Auf diese Weise konnten wir auch nach bereits vier Minuten in Führung gehen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld stieg Karim Bendouma am höchsten und köpfte vor dem herauslaufenden Torhüter ein. Fast im direkten Gegenzug erspielte sich Bühl einen zweifelhaften Elfmeter, scheiterte aber an Igor Anziferow, unserem Torwart. Es ergab sich auf beiden Seiten ein ähnliches Bild. Der Ball konnte ungehindert in der Viererkette hin und hergeschoben werden; sobald er jedoch vertikal gespielt wurde, waren die Räume so eng, dass es zwangsläufig immer wieder zu Ballverlusten führte. Bühl setzte hin und wieder auf den langen Ball und das enorme Tempo ihres Stürmers, kam so aber auch nicht zum Torerfolg. In der 15. Minute mussten wir dennoch nach einer Ecke den Ausgleich hinnehmen. Die Art und Weise war denkbar unglücklich, da wir den Ball zigmal hätten klären können und dieser am Ende, abgefälscht durch unseren eigenen Mann, den Weg ins Netz fand. Infolgedessen entstand ein intensives Spiel, das allerdings ohne große Höhepunkte auskam. In der 44. Minute war es dann erneut Karim Bendouma, der einen Freistoß nahe der Strafraumgrenze direkt im rechten oberen Winkel versenkte. Mit dem Kopf schon in der Halbzeit, waren wir bei einer Ecke des SV Bühl kurz vor der Pause erneut zu inkonsequent und verpassten es, den Ball rauszuschlagen. Mit einem satten Schuss aus 20 Metern kam Bühl somit noch zum 2:2 und konnte diesen Schwung mit in die zweite Halbzeit nehmen. Nach der Pause zeigten wir eine wirklich unterirdische Leistung und erspielten uns in den gesamten 45 Minuten keine nennenswerte Torchance mehr. Durch einen direkten Freistoß, dem fünften Treffer nach einer Standardsituation an diesem Tag, ging Bühl eine Viertelstunde vor Spielende mit 3:2 in Führung, worauf wir keine Antwort mehr hatten.

Dieses Spiel deckte klar unsere Schwächen im Spielaufbau auf. Durch die Spielweise des SV Bühl kamen wir nie in unser gefährliches Umschaltspiel und wussten mit dem Ball wenig anzufangen. Im Heimspiel gegen den SSC Tübingen II wird es auf keinen Fall einfacher, hier müssen wir uns deutlich steigern.

TV Belsen: Igor Anziferow, Jens Thielen (80. Paul Dadey), Christian Lauxmann, Benedikt Walter (46. Enrico Petrolo), Karim Bendouma, Tobias Leibfritz, Paul Oman, Valdet Deliu, Demir Deliu, Alexander Lauxmann

An diesem Sonntag (15.09.) fand endlich das lang ersehnte erste Rundenspiel dieser Saison statt. Die Gäste aus Kiebingen waren letztes Jahr wie auch wir, erst in der Aufstiegsrelegation gescheitert, dementsprechend erwarteten wir einen Mitkonkurrenten um den Aufstieg. Nach dem Pokalspiel unter der Woche waren wir darauf bedacht von der ersten Minute voll im Spiel zu sein. Dies gelang uns auch extrem gut. Mit unserem ersten Ballbesitz konnten wir uns auf der rechten Seite durchsetzen und Demir Deliu freispielen. Dieser hatte keine Probleme Einzuschieben und so stand es nach einer Minute 1:0 für den TVB. In der Folge entwickelte sich ein gutes Spiel in dem wir tief verteidigten und bei Ballgewinn schnelle Konto setzen. Nach 17 Minuten wurden wir erneut belohnt. Ein Angriff über die linke Seite fand erneut Demir Deliu der den Ball aus halblinker Position in die rechte obere Toreecke versenkte. Wenige Minuten später konnten wir einen Eckball der Kiebinger zu einem Konter klären. Über Edward Wirtz und Benedikt Walter gelang der Ball zu Alexander Lauxmann. Dieser scheiterte im ersten Versuch am Kiebinger Torwart, konnte allerdings den Abraller blitzschnell Verarbeiten und zum 3:0 einschiessen. Mit dem nun doch beruhigenden Vorsprung schlichen sich auf unserer Seite kleine Unachtsamkeiten ein. Die Kiebinger Gäste kamen besser ins Spiel und erspielten sich bis zur Pause mehrere Torchancen die allerdings von unserem Torwart Igor Anizeferow allesamt pariert wurden. In der zweiten Halbzeit ergab sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit. Kiebingen hatte viel Ballbesitz, wir warteten ab und nutzten unsere Ballgewinne für schnelle Konter. In der 53. Minute leitete der gerade eingewechselte Jannik Schmitt mit seinen erstel Ballkontakten das 4:0 ein. Zwei schnelle Doppelpässe brachten Demir Deliu in aussichtsreiche Position. Dieser hatte keine Mühen sein drittes Tor zu erzielen. Im Gegenzug kamen die Kiebinger leider zu ihrem Ehrentreffer. Das 4:1 in der 57. Minute resultierte aus einem individuellen Fehler in unserer Abwehr. Eine Kiebinger Ecke wurde am kurzen Pfosten nicht geklärt und fand so einen freien Kiebinger im Strafraum. Dieser verkürzte den Spielstand. In der Folge verlief das Spiel relativ ereignislos. Die Hitze lies auf beiden Seiten die Kräfte schwinden und zahlreiche Auswechslungen unterbrachen den Spielfluss. Den Schlusspunkt setze erneut der überragende Demir Deliu. Nach erneuter Vorlage von Jannik Schmitt musste er in der 85. Minute nur noch einschieben. Der 5:1 Endstand war alles in allem verdient. Wir waren über die 90 Minuten die klar bessere Mannschaft. Die frühen Tore halfen dabei sicherlich. Allerdings sollten wir uns von dem hohen Ergebnis nicht blenden lassen: Die Saison hat gerade erst angefangen. Es gibt noch viele Verbesserungspotentiale. Nächste Woche steht unser erstes Auswärtsspiel an: Sonntag, 22.09. sind wir zu Gast in Pfondorf beim SV Pfrondorf II.

Igor Anizeferow, Benedikt Walter (84. Niklas Kiem), Edward Wirtz, Christian Lauxmann (78. Jens Thielen, Josef Mecid, Valdet Deliu (52. Jannick Schmitt), Karim Bendouma (66. Tobias Leibfritz), Paul Oman, Demir Deliu, Alexander Lauxmann

Nach dem erfolgreichen Saisonstart wollten wir auswärts gegen die zweiten Mannschaft des SV Pfrondorf nachlegen. Im Vergleich zum Heimspiel gegen Kiebingen mussten wir personaltechnisch etwas umstellen und traten unter anderem mit einer komplett veränderten Viererkette in der Abwehr an.

Dafür ähnelte der Spielverlauf umso mehr dem des Auftaktspiels, denn wieder gelang uns ein sehr früher Führungstreffer. Nach einem Vorstoß über die rechte Seite konnte Demir Deliu im Strafraum nur durch ein Foul am Abschluss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alexander Lauxmann wuchtig zum 0:1 (3. Minute).
Trotz der frühen Führung kamen wir nur schwer ins Spiel und waren schläfrig im Passspiel und in den Zweikämpfen. Pfrondorf erarbeitete sich dadurch die ein oder andere Chance, fand aber kein Vorbeikommen an Igor Anziferow im Tor. Gerade als Pfrondorf auf den Ausgleich drängte, bewiesen wir optimales Timing und erzielten das zweite Tor. Nach einer Standardsituation gegen uns überbrückten wir durch zwei Pässe das gesamte Spielfeld und spielten Demir Deliu im Strafraum frei, der nur noch einschieben musste (30.). Durch dieses Tor gewannen wir auch mehr Kontrolle über das Spiel, agierten disziplinierter und gewannen die Zweikämpfe im Mittelfeld. Pfrondorf kam nun kaum noch nennenswert zum Abschluss und hatte Glück, dass wir sehr fahrlässig mit unseren Chancen umgingen, weswegen es zur Halbzeit beim 0:2 blieb.

Die zweite Halbzeit fing an, wie die erste aufhörte – mit vielen klaren Chancen für uns, aber vorerst ohne weiteren Treffer. In der 60. Minute fiel dann das längst überfällige Tor zum 0:3. Karim Bendouma schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld, der immer länger wurde und hinter dem Torhüter im langen Eck einschlug. Die Gegenwehr der Pfrondorfer ließ nun zunehmend nach und so fielen weitere Tore im Minutentakt. Immer wieder gewannen wir die Bälle in der Abwehr oder im Mittelfeld und spielten schnell in die Spitze, wo Alex Lauxmann die gegnerische Abwehr regelrecht schwindelig spielte und die Bälle nach Belieben verarbeiten konnte. Nach einer Vorlage auf Paul Oman zum 0:4 (71.) folgten drei eigene Treffer des Stürmers und damit ein „lupenreiner Hattrick“ innerhalb von neun Minuten. Den Schlusspunkt zum 0:8 setzte Spielertrainer Daniel Knop in der 91. Minute – wieder nach Zuspiel von Alex Lauxmann, der damit vier Tore selbst erzielte und weitere drei vorbereitete.

Mit zwei Siegen und einem Torverhältnis von 13:1 sind wir nach zwei Spieltagen Tabellenführer und können mit dem Saisonstart durchaus zufrieden sein. Diesen Trend gilt es nun im Heimspiel gegen den TKSV Mössingen am kommenden Sonntag fortzusetzen.

TV Belsen: Igor Anziferow, Valdet Deliu, Jens Thielen, Jonas Walter (49. Christian Lauxmann), Niklas Kiem (72. Marcel Lohan), Daniel Knop, Karim Bendouma, Tobias Leibfritz, Paul Oman, Demir Deliu, Alexander Lauxmann

Am Mittwochabend 11.09. fand das Heimspiel des TV Belsen gegen den A-Ligisten TSV Altingen in der 3. Pokalrunde statt. Ein wildes Spiel begann rasant. Altingen lief hoch an und erzwang frühe Ballverluste in unserem Aufbauspiel. Dies nutzten die Gäste in den ersten Minuten gnadenlos aus. Zwei Aktionen, zwei Tore, Spielstand nach 3 Minuten 0:2. Mit der ersten Offensivaktion für den TVB verfehle Alexander Lauxmann im Gegenzug knapp. Direkt im Anschluss hatte Demir Deliu mehr Glück, nach 6 Minuten erzielte er nach schöner Mitnahme das 1:2 Anschlusstor. Im Gegenzug erzielte Altingen in der 11. Minute nach bewährtem Muster das 1:3. Aggressives Pressing. Ballverlust auf unsere Seite. Direkte Kombination in den Strafraum. Schuss. Tor. Der Zwei-Tore-Abstand war wiederhergestellt. In den folgenden Minuten kamen wir allerdings besser ins Spiel. Wir fanden spielerische Mittel (gezielte Lange Bälle, sowie Ballstaffeten) um das Pressing der Altinger zu umgehen. Nach 16 Minuten erzielte erneut der überragende Demir Deliu das 2:3. Er setzte sich im Zweikampf energisch gegen seinen Gegenspieler durch und schob sicher ein. Mit diesem Tor endete eine wilde Anfangsphase. Beide Teams ordneten sich. Die Angriffe auf beiden Seiten liefen weiter. Wir hatten mehrere gute Einschussmöglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. Somit ging es mit knappem Rückstand in die Pause. Die zweite Halbzeit lief geordnet an. Beide Mannschaften spielten ein taktisch sehr diszipliniertes Spiel. Immer wieder gab es gute Kombinationen und Abschlüsse auf beiden Seiten. In der 57. Minute gelang den Altingern ein sehr gut ausgespielter Konter. Nach einem Ballverlust in der Offensive konnten wir uns nicht schnell genug zurück orientieren und mussten so das 2:4 hinnehmen. Wer allerdings dachte dieses Pokalspiel sei entschieden lag falsch. Wir kämpften uns als Mannschaft zurück ins Spiel. Nach einem Foul an Demir Deliu gelang Edward Wirtz ein herrliches 20-Meter Freistoßtor zum 3:4 Anschluss. Leider konnte Altingen im Gegenzug wieder auf den 2-Tore-Abstand stellen. Ein Ballgewinn im Mittelfeld und ein langer Pass ließen den Altigner-Stürmer alleine auf unser Tor laufen. Das Tor hatte den Beigeschmack, dass es aus abseitsverdächtiger Position entstand. Mit dem 3:5 war leider auch unser Aufbäumen gebrochen. Wir schafften es nicht mehr ein viertes Mal zurück ins Spiel zu kommen. Die nun offenen Räume nutzten die Altinger und schraubten das Ergebnis auf zwischenzeitlich 3:7. Den Schlusspunkt setzt auf unserer Seite Edward Wirtz. Ein starker Lauf von Josef Mecid auf der rechten Seite lieferte einen Ball in den Strafraum. Diesen verwertete Edward Wirtz routiniert zum 4:7. Alles in allem ein spektakuläres Spiel, dass wir leider nicht gewinnen konnten. Trotz allem gilt es den Kopf hoch zu halten. Die mannschaftliche Geschlossenheit mit der wir mehrmals ins Spiel zurückgekommen sind und immer wieder nahe am Ausgleich waren sollte uns sehr positiv stimmen. Sonntag (15:00 Uhr im Ernwiesenstadion) geht endlich die reguläre Saison mit dem Heimspiel gegen den TSV Kiebingen los.

Sven Manak, Benedikt Walter (78. Niklas Kiem), Valdet Deliu, Jens Thielen, Josef Mecid, Jannick Schmitt (64. Christian Lauxmann), Edward Wirtz, Tobias Leibfritz, Paul Oman, Demir Deliu, Alexander Lauxmann (45. Min Karim Bendouma)